In einem schöneren Ambiente hätte der Themenabend „Die Bienen, die Landwirtschaft und der Umweltschutz“ nicht stattfinden können. Rund 20 Gäste folgten meiner Einladung in den Park Canitz, und mit der Bundesumweltministerin a.D. Dr. Barbara Hendricks saß eine kompetente Bundespolitikerin mit an der langen Tafel, die inhaltlich mit klaren Worten zu überzeugen wusste.

Ihr gelang es, mit einem enormen Fachwissen die großen Bogen zu schlagen. Vom Zusammenhang von Ökonomie und Ökologie über die Verantwortung der Landwirtschaft und jedes einzelnen bis hin zu den Möglichkeiten, die politischen Weichen richtig zu stellen – Barbara Hendricks verstand es, alle Aspekte dieses komplexen Themas ebenso eingängig wie sachgerecht darzustellen. Sehr eindrucksvoll schilderte sie die Möglichkeiten der Bergbaufolgelandschaft für die Braunkohlreviere in Mitteldeutschland: „Da kann dann die Tochter vom Baggerführer im Landschaftsbau arbeiten und hat die nächsten 40 Jahre einen sicheren Arbeitsplatz.“

Veranstaltung mit Barbara Hendricks in Thallwitz, Sachsen

Der Vorsitzende des Imkervereins Gottfried Stecher informierte umfassend über die Bedeutung von Wild- und Honigbienen und die steigende Anzahl der Imker. Besonders wies er auf die Dringlichkeit hin, die Biene als Nutztier anzuerkennen, um damit die wirtschaftliche, ökologische und soziale Bedeutung der Bienen zu verdeutlichen. Die Geschäftsführerin des Regionalbauernverbands Muldental Christiane Zehrfeld machte deutlich, dass auch den Landwirten am Naturschutz gelegen sei, denn gute Böden seien nun einmal die Grundlage für eine nachhaltige Landwirtschaft. Kritisch sah sie, dass die Förderprogramme und Richtlinien sich häufig zu schnell ändern würden und die Bauern deshalb nicht langfristig planen könnten.

Weitere Themen waren der Heckenschutz, der Einsatz für den Schutz der Biotope und der Artenschutz. Barbara Hendricks appellierte daran, Artenschutz und Klimaschutz nicht gegeneinander auszuspielen, sondern gleichwertig in das politische Bewusstsein zu tragen.

Insgesamt war es ein spannender Abend, bei dem ich viel gelernt habe und der mit einer Einladung der Bürgerinitiative Holzberg in Böhlitz (Gemeinde Thallwitz) endete. Auch über diese Veranstaltung werde ich gerne berichten.